Systemische Strukturaufstellungen

Aufstellungen sind eine Methode, um lebende Systeme auf anschauliche, unmittelbar erlebbare Weise zu beleuchten. Dabei wird die Grundstruktur eines Themas durch menschliche Stellvertreter im Raum visualisiert, sodass Dynamiken und Beziehungen innerhalb des Systems für die Zuschauer sichtbar werden. Oft treten dabei Zusammenhänge zutage, die bei gewöhnlicher Betrachtung versteckt bleiben. Dieser umfassende Blick ermöglicht es, mithilfe der Stellvertreter Lösungen zu entwickeln, die für alle System-Mitglieder tragfähig sind.

Die Gesellschaft in den Raum gestellt

Bislang finden Aufstellungen vor allem in der Familientherapie und in der Organisationsberatung Anwendung. Doch auch unsere Gesellschaft ist ein lebendes System. Potentiell kann die Methode deshalb ebenso eingesetzt werden, um soziale, kulturelle oder politische Themen transparent zu machen und neue, »mehrheitsfähige« Lösungsansätze zu entwickeln. Vor allem aber ermöglicht uns das Aufstellen gesellschaftlicher Themen, wieder miteinander darüber ins Gespräch zu kommen, wie wir diese Gesellschaft gemeinsam gestalten wollen.

stellwert — Werkstatt für gesellschaftliche Aufstellungen

Die Werkstatt soll zu einer regelmäßigen Zusammenkunft werden, die dem Experimentieren und Diskutieren gewidmet ist. Sie soll es ermöglichen, die Technik des Aufstellens für gesellschaftliche Probleme zu erproben, um auf diesem Wege neue Impulse für die Gestaltung unseres Zusammenlebens zu gewinnen. Anwendung findet dabei vor allem (aber nicht unbedingt ausschließlich) der Ansatz der Systemischen Strukturaufstellung nach Prof. Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer.

Wilkommen den Dauergästen: Trial & Error

Die Werkstatt-Abende werden voraussichtlich einmal im Monat stattfinden und sind offen für alle Interessierten. Fehler, Sackgassen und unklärbare Fragen werden an den Abenden wahrscheinlich ebenso präsent sein wie Überraschungen, Kontroversen und ein andauernder Lernprozess. Wer Lust hat, sich auf das Experiment einzulassen, ist herzlich eingeladen, Themen und offene Fragen mitzubringen, die uns als Versuchsobjekt dienen können. Die Teilnahme erfolgt zur Kostendeckung auf Spendenbasis. Aus Platzgründen wird um Anmeldung gebeten.